TecArt Starter mit TAPI (Beta) Installation

Je nach Telefonanlage funktioniert die TAPI-Funktion zusätzlich zum Treiber nur mit einem bereitgestellten CTI-Clienten des Telefonanlagenherstellers. Demzufolge muss zusätzlich zum Treiber der jeweilige CTI-Client installiert werden.

Über die persönlichen Einstellungen → Click2Dial haben Sie die Möglichkeit den im Starter for Windows integrierten TAPI-Client für das TecArt-System zu einzurichten.

Erstellen Sie neue "URL zum Öffnen eines Anrufs" mit folgenden Daten:

Name: TecArt TAPI URL: tapi:<#NUMBER#> Anruf Öffnen: Clientseitig

Anschließend Speichern und Schließen Sie das Fenster.

Die TAPI-Treiber für die Starface TK-Anlage (STARFACE TSP) werden zusammen mit dem STARFACE UCC Client installiert. Der STARFACE UCC Client wird im Downloadbereich der Starface Website angeboten.

Achten Sie bei der Installation des STARFACE UCC Clients darauf, dass die TAPI Service Provider mit installiert werden.

Um die STARFACE TAPI-Treiber nutzen zu können, muss der STARFACE UCC Client konfiguriert und gestartet werden.

Anschließend öffnen Sie TecArt Starter → Einstellungen. Auf der Registerkarte TAPI (Beta) aktivieren Sie den integrierte TAPI-Client. Wählen Sie "STARFACE Line" als TAPI Line Provider aus und tragen Sie Ihre Telefondaten ein.

Dabei sind folgende Felder zu befüllen:

  • Landesvorwahl: Das Plus wird hierbei schon automatisch vorangestellt. Tragen Sie hier die Landesvorwahl ein beispielsweise 49 für Deutschland oder 43 für Österreich etc.
  • Ortskennung: Tragen Sie die Kennung Ihres Ortes ein ohne voranstellte 0. Beispielsweise 361 für Erfurt.
  • Rufnummer: Tragen Sie die Rufnummer ein, welche im Anschluss auf die Ortskennung folgt.
  • Nebenstelle: Tragen Sie die Nebenstelle ein, mit welcher Sie herausrufen. Rufen Sie beispielsweise immer mit der Nebenstelle "12" Ihres Telefons heraus, so tragen Sie zum Beispiel die 12 ein. Rufen Sie grundsätzlich mit einer zentralen Nummer heraus beispielsweise die 0, so ist die Angabe der 0 notwendig.
  • Interne Rufnummer (falls abweichend von Nebenstelle): Möchten Sie trotzdem über Ihre Nebenstelle erreichbar sein, können Sie in diesem Feld die Nebenstelle für eingehende Anrufe festlegen. In diesem Fall beispielsweise die 12.

Es sind also grundlegend verschiedene Kombinationen möglich. Anbei erhalten Sie ein paar Beispiele:

  • Nebenstelle: 12, interne Rufnummer: 12 - Sie rufen mit der Nebenstelle 12 heraus und sind auch auf dieser erreichbar.
  • Nebenstelle: 12, interne Rufnummer: 0 - Sie rufen mit der Nebenstelle 12 heraus und sind über interne Rufnummer 0 erreichbar.
  • Nebenstelle: 0, interne Rufnummer: 12 - Sie rufen mit der zentralen Nummer 0 heraus und sind über interne Rufnummer 12 erreichbar.

Speichern und Schließen Sie die TecArt Starter Einstellungen.

Testen Sie nun dass die TAPI-Schnittstelle funktioniert indem Sie ein Testkontakt aus der TecArt-System anrufen.

Die TAPI-Treiber für die Placetel TK-Anlage werden zusammen mit CTI Client PRO von Placetel installiert. Sie können den Client aus Ihrem Placetel Kundenportal unter VoIP-Ziele herunterladen.

Achten Sie bei der Installation von Placetel CTI-Client PRO daruf, dass die CTI-Unterstützung mit TAPI Treiber ausgewählt ist.

Nach der Installation von Placetel CTI-Client PRO öffnen Sie die TecArt Starter → Einstellungen. Auf der Registerkarte TAPI (Beta) aktivieren Sie den integrierten TAPI-Client. Wählen Sie "Global IP Tel Multiline" als TAPI Line Provider aus und tragen Sie Ihre Telefondaten ein.

Als interne Rufnummer tragen Sie die SIP-Kennung Ihres Placetel Benutzers ein.

Speichern und Schließen Sie die TecArt Starter Einstellungen.

Testen Sie nun dass die TAPI-Schnittstelle funktioniert indem Sie ein Testkontakt aus der TecArt-System anrufen.