Changes 4.3

Changes 4.2 ⇒ 4.3

  • Neue Schnittstellen (API, Soap, Rest), Für Entwickler wurden viele neue Schnittstellen integriert, gerade für Sonderposten in den Artikellisten, allgemeine Felder in den verschiedenen Modulen anlegen zu können oder Beschriftungen der Termine zu übertragen. Generell wurde die Funktion setList integriert um Werte auch in Listen einzuspielen.
  • Nutzung von Grids, Style und HTML-Komponenten, Über die API können eigene Entwicklungen so angepasst werden, dass diese wie interne Module funktionieren und aussehen. Dazu können verschiedene Komponenten des Systems verwendet werden.
  • Um Links inkl. der System-URL aus dem System heraus aufrufen zu können, wurde eine neue System-Variable <#crm-url#> implementiert.
  • Erweiterung der Ereignisanzeige um SQL-Statements, Die Ereignisanzeige wurde um das Loging von fehlerhaften SQL-Statements erweitert.
  • Prüfung auf Pop-Up-Blocker, Ist in einem Browser für das System der Pop-Up-Blocker aktiviert, erfolgt die Ausgabe einer Hinweismeldung nach dem Einloggen.
  • Massenhafte Formelberechnung über Listenansichten, Sind in den verschiedenen Modulen Formeln hinterlegt erscheinen entsprechende Aktualisierungsbutton am unteren Bildschirmrand. Dabei gab es zwei Änderungen. Über die Administration > Module und den jeweiligen Modulreiter kann je Modul eine oder mehrere Gruppen ausgewählt werden, welche generell nur noch berechtigt sind Formeln neu zu berechnen. Darüber hinaus erscheint in den Listenansichten eine weitere Frage zur Berechnung der Formeln. Neu ist dabei die Berechnung nur über die gefilterten Objekte, statt wie bisher über alle.
  • Selektives Session löschen, Administratoren können über die Administration > Aktivitäten > Logins und das Kontextmenü ausgewählte Sessions direkt löschen. Mit der Löschung wird die bestehende Verbindung sofort unterbrochen.
  • Felderverwaltung nach Name, Feldbezeichnung und Position sortierbar, Über die Administration > Felder wurde die linke Seite der Felderverwaltung so angepasst, dass die Felder anhand der Merkmale Position, Feldbezeichnung und Feldnamen sortierbar sind. Gerade bei vielen Feldern und der Verwendung von benutzerdefinierten Templates entsteht so mehr Übersichtlichkeit.
  • Aktualisierung von Listenansichten und Bestehenbleiben der Auswahl, Wird eine Liste aktualisiert und man hat dabei etwas weiter unten ein Objekt markiert, springt die Ansicht nach der Aktualisierung wieder zu dem markierten Objekt zurück.
  • Objektverknüpfungen in neue Objekte übernehmen, Hat man sich eine eigene Registerkarte vom Typ „Neue Verknüpfung“ angelegt, besteht nun die Möglichkeit beim Anlegen neuer oder ähnlicher Objekte diese dort befindlichen Verknüpfungen zu oder von einem anderen Objekt zu kopieren. Auf der Registerkarte befinden sich zwei zusätzliche Button „Kopiere Verknüpfungen zu“ und „Kopiere Verknüpfungen von“. Diese Funktion steht nur innerhalb desselben Objekttyps zur Verfügung, z. B. verknüpfte Verträge eines Kontaktes zu einem anderen Kontakt zu kopieren.
  • Automatische Benachrichtigung dauerhaft ausschalten, Erstellt man eine neue Notiz oder einen neuen Anruf, ist das Kontrollkästchen „benachrichtigen“ immer gesetzt. Die dauerhafte Deaktivierung kann in den persönlichen Einstellungen auf den Registerkarten „Anrufe“ bzw. „Notizen“ vorgenommen werden.
  • Neuer HTML-Editor, Im E-Mail-Client wurde ein neuer HTML-Editor eingebaut, welcher die Software auf den neusten Stand bringt.
  • Automatische Benachrichtigung dauerhaft ausschalten, Erstellt man eine neue Anrufnotiz, ist das Kontrollkästchen „benachrichtigen“ immer gesetzt. Die dauerhafte Deaktivierung kann in den persönlichen Einstellungen auf den Registerkarten „Anrufe“ vorgenommen werden.
  • Automatische Benachrichtigung dauerhaft ausschalten, Erstellt man eine neue Notiz, ist das Kontrollkästchen „benachrichtigen“ immer gesetzt. Die dauerhafte Deaktivierung kann in den persönlichen Einstellungen auf den Registerkarten „Notizen“ vorgenommen werden.
  • Einfärbung Aufträge, Aufträge werden rot eingefärbt, wenn sich diese im Bearbeitungsstand „3 - Erteilt“ befinden und zusätzlich das Fälligkeitsdatum des Auftrags überschritten wurde.
  • Neues Standard-Feld „Auftragslaufzeit“, Anhand des darin hinterlegten Index wird das Auftragsvolumen berechnet, sollten die Posten der Artikelliste Artikel mit wiederkehrenden Abrechnungen enthalten. Dabei dient der Laufzeitwert als Faktor zur Berechnung des Gesamtvolumens im Auftrag einerseits und als Divisor für die zeitraumbezogene Auswertungen von Auftragsvolumina in einer Liquiditätsplanung. Der Index muss mindestens 1 für die einmalige Erfassung betragen.
  • Manuelle Änderung des Auftragsstatus in „5 – abgerechnet“, Dieser Status ist nicht mehr zwingend von der Übereinstimmung des berechneten Auftragsvolumens mit dem gebuchten Umsatz abhängig, sondern entsprechend Zugriffsregelung manuell änderbar. Status „5 – abgerechnet“ wird also analog den vier vorhergehenden Zuständen in der Moduladministration mit einer Zugriffsberechtigung versehen und die Abfrage der Artikelpostenliste entsprechend angepasst. Sind alle Posten abgerechnet erfolgt der Vorschlag zur Abrechnung des Auftrags. Manuell kann der Status aber auch dann gesetzt werden, wenn es keine Posten gibt.
  • Entfernung der Button „Neu“ für Unteraufträge, Auf der Registerkarte Unteraufträge wurden die Button „Neu“ aus der Ansicht, wie auch dem Kontextmenü entfernt, da hier kein neuer Unterauftrag sondern generell ein neuer Auftrag erzeugt wurde.
  • Feldtyp Rechnungsauswahl, Über den Feldtyp Rechnungsauswahl besteht die Möglichkeit eine gewünschte Rechnung in anderen Objekten auszuwählen.
  • Standardfeld Rechnung (invoice_id), In die verschiedenen Vorgangsarten (Ausgangsrechnungen, Mahnungen, Lieferscheine etc.) wurde das Standardfeld „Rechnung“ implementiert. Die damit verknüpfbare Rechnung liefert Informationen aus einer bestehenden Rechnung in den neuen Vorgang. So können Sie in einer Mahnung oder einem Lieferschein gezielt auch Informationen zur Rechnung anzeigen bzw. ausgeben. In Standardfunktionen, wie z. B. Stornorechnung, werden die Informationen automatisch verknüpft und befüllt, auch wenn Sie das Feld nicht sichtbar verwenden wollen.
  • Konfigurierbarer Dokumentenname, Über die Administration > Rechnungen > Mahnungen können für die verschiedenen Mahnstufen für die ausgegebenen Dokument deren Namen festgelegt werden. Somit kann eine Mahnung der 1. Stufe z. B. „Zahlungserinnerung“ statt bisher Mahnung heißen.
  • Änderung Ticketstatus über Ticketübersicht, Über die Ticket-Übersicht lassen sich in einer Massenänderung viele Ticket-Zustände ändern ohne jedes einzelne Ticket öffnen zu müssen. Hierzu wurde das Kontextmenü der Ticketübersicht erweitert. Es besteht die Möglichkeit, eine beliebige Anzahl von Tickets mit der Maus und den Tasten STRG bzw. Shift in der Ticketübersicht auszuwählen. Über das Kontextmenü kann man dann den Status für alle markierten Tickets gleichzeitig ändern. Handelt es sich um den Status zum Schließen der Tickets, werden für alle neu zu schließenden Tickets die Geschlossen-E-Mails im Postausgang des jeweiligen Benutzers erzeugt. Dieser kann dann die E-Mails versenden oder bei Bedarf aus dem Postausgang löschen. Es gehen für die Masse von Tickets keine gesonderten E-Mail-Fenster auf, wie es beim Schließen aus dem Einzelticket der Fall wäre.
  • Externe Aktion über Ticketübersicht, Bei einer Masse von Tickets kann es vorkommen, dass gleichzeitig dieselbe Information (Aktion) erzeugt werden soll, ggf. mit dem Versand dieser Information. Daher kann man mehrere Tickets markieren und über das Kontextmenü für die markierten Tickets eine neue Aktion schreiben. In dem Fenster sind alle Möglichkeiten, wie beim Einzelticket enthalten. Darüber hinaus gibt es zwei Button zum “Speichern“ und “Speichern und Anfragesteller informieren“. Sollen die Anfragesteller informiert werden, werden die Zwischeninformations-E-Mails gleich im Postausgang erzeugt. Auch in diesem Fall werden keine gesonderten E-Mail-Fenster geöffnet.
  • Zusätzlich Uhrzeit in der Aktion, Das vorhandene Datumsfeld in einer Aktion wurde so erweitert, dass auch die Uhrzeit gesondert angegeben werden kann. Die Vorauswahl beim Erstellen einer neuen Aktion zeigt immer das aktuelle Datum mit der aktuellen Serverzeit. Diese kann nach Bedarf geändert werden. Die Sortierung in den Ticket-Reitern erfolgt anhand des festgelegten Datums inkl. Uhrzeit.
  • Datum und Uhrzeit in Spalte „Letzte Änderung“, In der Spalte „Letzte Änderung“ wird hinter dem Benutzer auch das Datum und die Uhrzeit der letzten Änderung angezeigt.
  • Anrufnotiz in E-Mail-Korrespondenz, Über die Administration > Module > Tickets kann optional die Informationsausgabe in den E-Mails für Zwischeninformationen an den Anfragesteller oder beim Schließen von Tickets um vorhandene Anrufnotizen erweitert werden. Mit der Erweiterung wurde die Möglichkeit geschaffen je Ticketbereich eine Einstellung vorzunehmen, neben den externen Aktionen auch die Anrufnotizen in die Kommunikationsauflistung einfließen zu lassen. Die eingetragene Notiz sowie Datum und Uhrzeit sind in diesem Fall mit den Angaben einer Aktion gleichzusetzen.
  • Automatische Übernahme Telefonnummer aus Kontakt, Wird ein neues Ticket angelegt oder der Kontakt innerhalb eines Tickets geändert, werden die Informationen einer Person in den vorgesehenen Feldern aktualisiert. Hat eine ausgewählte Person keine hinterlegten Zusatzinformationen, wie E-Mail-Adresse oder Telefonnummer, dann werden eventuelle Daten aus dem Kontakt übernommen. Sind auch diese Daten nicht vorhanden, bleiben die entsprechenden Felder des Tickets leer. Jedes Feld (E-Mail-Adresse, Telefonnummer) wird für sich betrachtet. Die Möglichkeit abweichender Angaben besteht weiterhin.
  • Prüfung von Versionssprüngen: Im Setup wird nun geprüft ob es sich beim Update um eine Nachfolgeversion handelt. Es kann weder eine Version übersprungen, noch ein Downgrade gemacht werden.
  • Read-Only-Modus, Das System kann über eine Konstante in einen Schreibgeschützten Modus geschaltet werden, in dem keine Änderungen an Daten mehr möglich sind.